DVD-Kritik: Helden der Nacht – Musik, Alkohol, Drogen

Hollywood-Krimis mit einer Priese Action sind sehr häufig sehenswerte Filme. Ich habe mir nun eine solche Produktion angesehen, die mit Eva Mendes (Hitch, Unzertrennlich) und Mark Wahlberg (Shooter, Three Kings) recht prominent besetzt ist.

[FILM]

~Inhalt~

New York Ende der 80er Jahre. Bobby Green (Joaquin Phoenix) ist der Manager des In-Clubs “El Caribe” in Brooklyn, wo er sich mit seiner Freundin Amada Juarez (Eve Mendes) die Nächte mit Musik, Drogen und Alkohol um die Ohren haut.

Auch Vadim Nezhinski (Alex Veadov) seines Zeichens Drogendealer und Neffe des Besitzers Marat Buzhayev (Moni Moshonov) ist fast jede Nacht im “El Caribe” anwesend. Bobby kennt Vadim als Bekannten, weiß allerdings nichts von dessen Drogengeschäften.

Von diesen erfährt er erst durch seinen Bruder Joseph Grusinsky (Mark Wahlberg), der zusammen mit ihrem Vater Albert (Robert Duvall) bei der Polizei arbeitet. Joseph möchte, dass Bobby für ihn als Spitzel arbeitet und ihm so Vadim ans Messer liefert, doch will Bobby mit der gesamten Sache nichts zu tun haben.

Kurze Zeit später findet unter der Leitung von Joseph eine Razzia im Club statt, bei der Vadim festgenommen wird. Allerdings kann die Polizei ihm nichts nachweisen und Vadim wird wieder freigelassen.

Es folgt der Racheakt und so wird Joseph von Vadim angeschossen und schwer verletzt. Als Bobby von der Tat erfährt und mitbekommt, dass Vadim hinter dem Anschlag steckt, wechselt er die Seiten.

~Meine Meinung~

“Helden der Nacht” ist mit Sicherheit kein perfekter Film. Dafür bewegt sich Regisseur James Gray (The Yards, Little Odessa) zu sehr auf den Schienen des Genres. Sein Film ist zwar solide inszeniert, würde allerdings ohne die bekannten Namen durch diese vorhersehbare Erzählweise im großen Filmteich untergehen.

Besonders die als Brüderpaar besetzten Darsteller Mark Wahlberg und Joaquin Phoenix (Walk the Line, Hotel Ruanda) bringen die unterschiedlichen Figuren von Bobby und Joseph gut rüber, wobei ihnen Robert Duvall (Open Range, Deep Impact) in der Vaterrolle als Bindeglied zwischen den unterschiedlichen Brüdern unter die Arme greift.

Obwohl ich den Film nur im Mittelfeld ansiedeln würde, hat es mir gefallen mir den Film anzusehen. Er ist definitiv nett anzusehen und aus meiner Sicht eine gute Wahl für einen Videoabend. Ob ich mir den Film allerdings auf DVD kaufen würde, steht auf einem anderen Blatt.

[DVD]

~Bild~

Das anamorh codierte Bild der DVD zu “Helden der Nacht” kann voll und ganz überzeugen. Selbst in den dunkleren Szenen des Films kann man alles gut erkennen und so macht es rein optisch Spaß sich den Film anzusehen.

~Ton~

Filmfans können sich über drei verschiedenen Tonspuren auf der DVD freuen. Neben einer spanischen Fassung, befindet sich noch eine deutsche Synchronisation und eine englische Tonspur auf der Scheibe. Alle drei Tonfassungen sind im Dolby Digital 5.1 Format.

Optional kann man deutsche, englische und spanische Untertitel aktivieren.

~Extras~

Das Bonusmaterial auf der DVD zu “Helden der Nacht” fällt leider nicht sehr üppig aus. Bis auf ein fast einstündiges Making-Of befinden sich keine weiteren Extras auf der DVD. Da das Making-Of allerdings recht umfangreich ist, entschädigt es ein wenig für weiteres fehlendes Bonusmaterial.

~Meine Meinung~

Der Kauf der DVD zu “Helden der Nacht” lohnt sich für Genrefans in jedem Fall. Das Bonusmaterial ist zwar nicht sonderlich umfangreich, doch dafür gibt es qualitativ hochwertiges Bild und Ton.

[FAZIT]

Mit “Helden der Nacht” hat Regisseur James Gray ein solides Werk abgeliefert, welches sich etwas zu sehr an die üblichen Genrekonventionen hält. Stark besetzt und gut gespielt, ist der Film für Genrefans aber mehr als nur einen Blick wert.

[FILMFAKTEN]

Titel: Helden der Nacht
Originaltitel: We own the night
Jahr: 2007
Land: USA
Länge: 113 Minuten
Regie: James Gray
Drehbuch: James Gray
Darsteller: Joaquin Phoenix – Robert ‘Bobby’ Green
Eva Mendes – Amada Juarez
Mark Wahlberg – Capt. Joseph ‘Joe’ Grusinsky
Robert Duvall – Deputy Chief Albert ‘Bert’ Grusinsky
Alex Veadov – Vadim Nezhinski
Dominic Colon – Freddie
Danny Hoch – Jumbo Falsetti
Oleg Taktarov – Pavel Lubyarsky
Moni Moshonov – Marat Buzhayev
Antoni Corone – Michael Solo
Craig Walker – Russell De Keifer
Tony Musante – Capt. Jack Shapiro
Joe D’Onofrio – Bloodied Patron
Yelena Solovey – Kalina Buzhayev
Maggie Kiley – Sandra Grusinsky
Genre: Drama, Krimi
Altersfreigabe: FSK freigegeben ab 16 Jahren
Vertrieb: Universal

[Wertung]

Gnislew: 3 Stars (3 / 5)

Kommentieren

August 2008
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Werbung