DVD-Kritik: Sexy Sixties – Eine Nummernrevue der Erotik

Aufklärungsfilme waren in den sechziger Jahren eine ganz große Nummer. Universal Pictures hat sich deshalb nun gedacht, dass es an der Zeit eine Nummernrevue mit den besten Szenen aus diesen Stücken Kulturgut zu erstellen und als DVD mit dem Titel “Sexy Sixties” in den Handel zu bringen.

[FILM]

~Inhalt~

Mit der Einleitung ist dann auch schon eigentlich alles in Bezug auf die “Story” von “Sexy Sixties” gesagt. Denn der Film macht nicht mehr als die Highlights aus den Aufklärungsfilmen der 60er Jahre zu zeigen.

~Meine Meinung~

Obwohl erst 1978 geboren und somit deutlich zu jung um die Aufklärungsfilme der 1960er live miterlebt zu haben, hat es mir Spaß gemacht mir diese Nummernrevue anzusehen. Die meisten der gezeigten Szenen wirken aus heutiger Sicht einfach nur belustigend, doch auf ihre ganz eigene Art und Weise dennoch unterhaltsam. Aufklärend ist das ganze aus heutiger Sicht natürlich auch nicht mehr.

Gut gefallen hat mir die Tatsache, dass bei dem Zusammenschnitt an einen Running Gag gedacht wurde. Immer wieder gibt es Szenen, in denen Tee serviert wird – aus Tradition nackt!

Toll fand ich auch die Sequenzen, in denen über Auflagen der FSK gesprochen wird und die Berichte der FSK zitiert werden. Hier werden dann auch die beanstandeten Szenen in ihrer Originalversion und in ihrer geänderten Fassung gezeigt. Diese Szenen sind definitiv interessant und zeigen, wie prüde man damals aus heutiger Sicht war und wie Dinge die man heute in den Werbeblöcken des Nachtprogramms zu sehen bekommt, damals für handfeste Skandale gesorgt hat.

Aus meiner Sicht gesehen ist “Sexy Sixties” ein Film für all diejenigen, die die große Aufklärungswelle live miterlebt haben oder hoch interessiert daran ist, wie diese Filme seinerzeit angesehen haben, man aber keine Lust hat sich einige der Aufklärungsfilme in voller Länge anzusehen. Mehr als einmal würde ich mir “Sexy Sixties” allerdings nicht ansehen. Der Film verliert nach einem Durchgang seine Faszination, da er nicht wirklich eine Story oder Charaktere bietet, die man ins Herz schließt. Für mich ist diese Nummernrevue eher ein unkommentierter Blick auf ein Kinophänomen vergangener Tage.

[DVD]

~Bild~

Da “Sexy Sixties” Originalausschnitte aus Filmen der 1960er zeigt, darf man bei der Bildqualität keine Wunder erwarten. Das Bild befindet sich zwar durchgehend auf einem erträglichen Niveau, man muss allerdings mit diversen Unschärfen und Bildstörungen leben.

~Ton~

Auch der Ton ist, bedingt durch die Vorzeichen, nicht dass was man sonst bei neuen Produktionen geboten bekommt. Im Detail bekommt man bei der DVD zu “Sexy Sixties” Stereoton geboten, der sich im Mittelmaß bewegt. Die Aufnahmen aus den Aufklärungsfilmen wurden nicht neu aufgenommen oder überarbeitet, so dass man hier und da halt ein Knacken oder ähnliches hört und der Ton auch ein wenig rauscht.

~Extras~

Als Bonusmaterial wurde ein Audiokommentar mit auf die DVD gepackt. Hier spricht der Produzent von “Sexy Sixties”, Reginald Puhl, mit dem Journalisten und Autor Jörg Böckem über die gezeigten Bilder.

~Meine Meinung~

Bei einer Nummernrevue mit Ausschnitten aus Filmen aus den 1960ern darf man in den Bereichen Bild und Ton keine Wunder erwarten. In sofern kann ich damit leben, dass die DVD hier Defizite hat.

Bei den Extras hätte ich mich allerdings noch über etwas mehr Material gefreut. Ein Audiokommentar ist zwar schön, doch wird der hier vorliegende Kommentar etwas lustlos präsentiert. Zudem hätte ich mich gefreut, wenn man vielleicht als Schmankerl noch den ein oder anderen original Kinotrailer zu im Film verwendeten Filmen auf die DVD gepresst hätte.

[FAZIT]

Wer die Aufklärungsfilme der 1960er live miterlebt hat, darf auf jeden Fall einen Blick auf “Sexy Sixties” und wird dabei gut unterhalten. Wer zu jung ist um diese Phase damals miterlebt zu haben, kann allerdings auch einen Blick riskieren. Vorausgesetzt man ist an dem Thema der Aufklärungsfilme interessiert.

[FILMFAKTEN]

Titel: Sexy Sixties
Jahr: 2008
Land: Deutschland
Länge: 95 Minuten
Regie: Reginald Puhl
Drehbuch: Reginald Puhl
Genre: Dokumentation, Erotik
Altersfreigabe: FSK freigegeben ab 16 Jahren
Vertrieb: Universal

[Wertung]

Gnislew: 3 Stars (3 / 5)

Hinterlasse uns einen Kommentar