Warcraft: Madame Tussauds und Legendary Pictures erschaffen das „Warcraft Erlebnis“

Ab 24. Mai in Berlin

image013

Um den Filmstart von „Warcraft: The Beginning“ einen der am meisten erwarteten Filme des Jahres zu feiern, werden Madame Tussauds, Legendary Pictures und WETA Workshop für Berlin zwei der phantastischen Hauptdarsteller zum Leben erwecken und das in einem wahrhaft epischen Set.

Fans dieses weltweiten Phänomens haben dann die einmalige Chance, ihre Treue der Horde oder der Allianz zu schwören, während sie in die atemberaubende Welt von Warcraft eintauchen. Die Kulisse ermöglicht die einmalige Erfahrung in das Land von Azeroth zu reisen und das nicht mehr nur virtuell: Besucher können diese sonst digitale Welt nun physisch erleben.

Eines der beliebtesten Spiele-Phänomene der Welt wird auf die große Leinwand gebracht – um Fans ab Ende Mai zu begeistern und zu unterhalten. Diese Charaktere, darunter Lothar (Travis Fimmel), der „Löwe von Azeroth“, Ritter des Königreiches von Sturmwind und die mutige Überlebende, Garona (Paula Patton), werden für die Berliner Attraktion angefertigt.

Garona und Lothar werden von dem engagiertem Madame Tussauds Team in seinen Studios in West-London geschaffen. Die unglaublichen Kostüme der Charaktere, Rüstungen und Waffen kreiert WETA Workshop, ein fünfmaliges Oscar-Gewinner Design Studio, aus Neuseeland.

Sandra Schmalzried, General Manager Madame Tussauds Berlin, zeigt sich begeistert: „Wir sind unglaublich gespannt darauf, wie die Fans auf diese weltweit einzigartige Erfahrung reagieren werden. Blizzard Entertainments World of Warcraft ist ein beispielloses Entertainment Phänomen, das einige der leidenschaftlichsten und engagiertesten Fans hervorgebracht hat. Es ist eine Ehre für uns diese epischen Reise bis hin zur großen Leinwand begleiten zu dürfen.“

„Wir freuen uns, mit Warcraft, eine der beliebtesten Phantasiewelten zum Leben zu erwecken“, sagte Emily Castel, Chief Marketing Officer für Legendary. „Es wird ein epischer Film für jeden. Die Magie von Madame Tussauds lässt die mutigen Helden des Films erlebbar werden, die Besucher können den ikonischen Charakteren direkt Auge in Auge gegenüberstehen. Legendary konzentriert sich darauf geliebte Marken zu nehmen und authentische Erlebnisse für die Fans zu erschaffen, und wir sind begeistert, dass diese Partnerschaft uns, dass in einem solch großen Stil ermöglicht.“

Die Besucher des Warcraft Erlebnisses im Madame Tussauds Berlin haben die Chance, mit Lothar, Held der Allianz, und Garona, mutige Überlebende, im Thronsaal zu posieren und den Thron selbst zu besteigen.

DVD-Kritik: „Candice Renoir – Staffel 2“ – Candice ist zurück

Unter einer Brücke wird ein toter junger Mann gefunden. Er scheint Verbindungen in die Graffiti-Szene zu haben.  Das Team ermittelt (von links nach rechts): Chrystelle Da Silva (Gaya Verneuil), Capitaine Vidal (Patrick Fierry), Candice Renoir (Cécile Bois), Antoine Dumas (Raphael Lenglet) und Jean-Baptiste Medjaoui (Mhamed Arezki).
in Verbindung mit der Sendung bei Nennung ZDF/Fabien Malot / Boxeur de Lune

Wenn man eine Serienstaffel zu Ende geschaut hat, ist man bei gute Serien froh, wenn man schnell Nachschub bekommt. Bei „Candice Renoir“ haben Serienfans das Glück, dass neben der ersten Staffel auch die zweite Staffel bereits auf DVD erhältlich ist.

[INHALT]

Die erste Kriminalfälle sind gelöst und mittlerweile läuft es für Candice Renoir (Cécile Bois) in ihrem Team auch besser. Fast könnte man sogar sagen, dass man sowas wie ein Team ist. Doch immer noch geschehen Verbrechen und so muss Candice auch weiterhin versuchen ihr Privatleben und ihre Arbeit so gut wie möglich unter einen Hut zu bringen.

Zwei Ihrer Kinder sind mittlerweile in der Pubertät und die anderen beiden stellen Candice Erziehungsstiel sowieso bei jeder Gelegenheit in Frage, was das tägliche Leben von Candice nicht gerade einfach macht. Zudem ist Ihr Ex-Mann auch noch im Nachbarhaus eingezogen und einer ihrer Nachbarn verschwunden. Es bleibt also spannend in Candice Renoirs Leben.

Filmkritik: Chevalier

Chevalier 5_IMG_0802

[Einleitung]

Das griechische Kino wurde lange nicht beachtet und erfuhr nur langsam mehr Anerkennung in der Welt. Yorgos Lanthimos war einer, der frischen Wind in allen Genres hineingebracht hat. Athina Rachel Tsangari führt diese Welle von Lanthimos weiter mit Chevalier und das ist wirklich gut so.

[Inhalt]

Auf einem Boot im Ägäischen Meer haben sich sechs Männer zusammengefunden, um zu tauchen und zu angeln. Um die Zeit zu vertreiben wollen sie ein Spiel spielen, bei dem der Sieger das Chevalier erhält. Es soll ermittelt werden, wer der Beste in allem ist. Es wird einfach alles bewertet, jede Verhaltensweise, Mimik oder Körperzustand.

DVD-Kritik: „Candice Renoir – Staffel 1“ – Französische Krimikost

Sequence 325 : Cecile BOIS (Candice Renoir)
Réalisation : Christophe DOUCHAND

Denke ich an französische Serien, fallen mir leider nicht wirklich Serien ein, die ich kenne und schaue. Nun habe ich allerdings eine französische Serie entdeckt, die mich gefangen genommen habt. Die Rede ist von „Candice Renoir“, deren erste Staffel nun auf DVD erschienen ist.

[INHALT]

Nach 10 Jahren privater Auszeit, kehrt Candice Renoir (Cécile Bois) in den Polizeidienst zurück. Getrennt von ihre Ehemann, der sie betrogen hat, muss Candice nun alleine Job und ihre vier Kinder unter einen Hut bringen. Gar nicht so einfach und wenn dann die neuen Kollegen sich auch noch extrem schwer tun einen zu integrieren mach dies es nicht leichter wieder erfolgreich Kriminalfälle zu lösen.

Media Monday #251

Eine neue Woche ein neuer Media Monday! Hier meine gefüllten Lücken für diese Woche:

1. Enttäuschung drückt nicht annähernd aus, was ich empfand, als die DEG dieses Jahr gegen Wolfsburg ausgeschieden ist.

2. Wenn andere so über Game of Thrones reden, habe ich keinen blassen Schimmer davon, da ich die Serie bisher gänzlich ignoriert habe.

3. Manchmal fragt man sich ja, was die Verantwortlichen sich bei der Auswahl der Filmtitel denken, wie etwa bei so ziemlich vielen deutschen Verleihtiteln.

4. Bei historischen Stoffen müssen die Ausstatter besonders genau darauf achten, dass wirklich alles zur spielenden Epoche passt.

5. Vom Set-Design her ist das Theaterstück „A Drowned Man“ über jeden Zweifel erhaben.

6. Eines der wohl meistbemühten Klischees ist es ja wohl, dass es in einer romantischen Komödie immer diesen einen Blick gibt, der einige Sekunden zu lang dauert.

7. Zuletzt habe ich meine Kritik zu „Howl“ fertig geschrieben und das war an der Zeit, weil die Review eigentlich schon zum Verkaufsstart am 08.04. hätte online sein sollen.

Die Lesetipps der Woche:

Filmkritik: Howl – Werwolfattacke auf einen Zug

Howl_05

Werwölfe! Sie gehören einfach zur Filmgeschichte dazu. Ob nun in Klassikern wie „American Werewolf“, der Komödie „Teenwolf“ oder der Vampirschmonzette „Twilight“, Werwölfe und ihre dazugehörigen Mythen sind ein Teil der Popkultur. Und auch wenn in der zweiten Regiearbeit von Paul Hyett (The Seasoning House) der Begriff Werwolf nicht explizit fällt, spielen diese Kreaturen hier eine wichtige Rolle.

[INHALT]

Mit der Enttäuschung darüber seine Beförderung nicht bekommen zu haben, tritt Joe (Ed Speleers) seinen Schaffnerdienst im Spätzug an. Bis auf die Tatsache, dass die Fahrgäste um diese Zeit allesamt etwas eigen sind, ist es eigentlich ein unspektakulärer Dienst, doch dann muss der Zug auf freier Strecke wegen eines Defekts halten.

Weder Joe, noch die Fahrgäste wissen wann de Reise weiter gehen kann und auch der Lokführer ist verschollen. Die Gruppe beschließt den Zug zu verlassen und zu Fuß zum nächsten Bahnhof zu lassen. Eine Entscheidung die sie nach wenigen Metern bereuen, denn in den Wäldern um die Pannenstelle treiben blutrünstige Kreaturen ihr Unwesen. Statt zum Bahnhof schaffen es die Reisenden und Bahnangestellten so gerade zurück in den Zug und es entbrennt ein Kampf ums Leben gegen die Kreaturen der Nacht.

Filmkritik: Hardcore Henry

Hardcore_10

[Einleitung]

Es ist schon ein paar Jahre her, dass man einen Film wie Enter The Void sehen konnte. Einen Film, der zwar nicht bahnbrechend, aber mal was neues war. Ein Film, aus der tatsächlichen Sicht des Protagonisten erzählt. Das erfordert viel Können und Einsatz, um es ausführen zu können. Hardcore Henry kombiniert das mit der brachialen First-Person-Shooter Kultur und bietet einen Film für Spieler von Counter-Strike und Co.

[Inhalt]

Henry wacht auf, seine Frau hat an ihm operiert. Er ist eine Art Supersoldat, aus bionic-mechanischen Metallen. Es ist nicht viel Zeit, sie werden angegriffen. Der böse Akan (Danila Kozlovsky) will die Technologie des Supersoldaten an sich reißen und eine eigene Armee kreieren. Henry kann entfliehen, und das mit Hilfe von Jimmy (Sharlto Copley). Der große Kampf beginnt.

Filmkritik: The Huntsman and the Ice Queen

Huntsman

[Einleitung]

Schneewittchen gab es schon, nun kommen die Nebencharaktere zum Vorschein. Der Huntsman und die Eiskönigin, na wenn da nicht direkt an Frozen gedacht werden muss! The Huntsman and the Ice Queen ist das Pre- und das Sequel des Snow White and the Huntsman. Ob das alles so gut funktioniert…

[Inhalt]

Die böse Königin Ravenna (Charlize Theron) herrschte schon lange über ihr Königreich und will auch dass ihre Schwester Freya (Emily Blunt) endlich zu ihren Kräften findet, die Ravenna schon lange für sich entdeckt hat. Indem sie etwas schreckliches verursacht, wird Freya endlich zu der Ice Queen, die Ravenna in sie schon lange gesehen hat. Freya herrscht nun über ihr eigenes Königreich mit ihren Huntsmen, wozu auch Eric (Chris Hemsworth) angehört. Die Liebe wird verboten und doch entwickelt sich da etwas zwischen Eric und einem weiblichen Huntsman, Sara (Jessica Chastain)

Die Neuerscheinungen/Neustarts vom 14.04.2016 – 20.04.2016

Kinostarts von 14.04.2016:

  • A War (studiocanal)
  • Hardcore (capelight pictures)
  • The Jungle Book (Walt Disney)
  • Wild (NFP marketing & distribution)

Kinostarts von 18.04.2016:

  • Ich bin tot, macht was draus! (Camino Filmverleih)

Diese Woche neu im Heimkino:

[14.04.2016]

  • Das Baumhaus – Betreten verboten! (Tiberius Film) [Blu-ray/DVD/VoD]
  • Deep Web – der Untergang der Silk Road (Koch Media) [Blu-ray/DVD]
  • Der mit den Gänsen fliegt (Tiberius Film) [Blu-ray/DVD/VoD]
  • Die Welt gehört ihm (Koch Media) [DVD]
  • Lebe lieber ungewöhnlich (Koch Media) [Blu-ray/DVD]
  • Lost Girl – Die komplette fünfte Season (Sony Picture) [DVD/VOD]
  • Mit roher Gewalt (Koch Media) [DVD]
  • Stealing Car (Sony Pictures) [DVD/VOD]
  • The Lobster – Hummer sind auch nur Menschen (Sony Pictures) [DVD/VOD]

[15.04.2016]

  • Die Rosenheim-Cops – Die komplette 15. Staffel (Studio Hamburg Enterprises) [DVD]
  • Ein Sommer in Lanzarote (Studio Hamburg Enterprises) [DVD]
  • El Club (Piffl Medien) [DVD]
  • Ernst Schneller (Studio Hamburg Enterprises) [DVD]
  • Geheimes Kuba – Von Kolumbus zu Ché und Castro – die ganze Geschichte Kubas (polyband) [Blu-ray/DVD]
  • Ihr Auftrag, Pater Castell – Die komplette Serie (Studio Hamburg Enterprises) [DVD]
  • Italien, meine Liebe – Italiens schönste Küsten (Studio Hamburg Enterprises) [Blu-ray/DVD]
  • Küstenwache – Die komplette dritte Staffel (Studio Hamburg Enterprises) [DVD]
  • Straßenfeger 5 (Studio Hamburg Enterprises) [DVD]
  • Wilsberg – Staffel 6 (Studio Hamburg Enterprises) [DVD]
  • Wilsberg – Staffel 7 (Studio Hamburg Enterprises) [DVD]

[18.04.2016]

  • Pay the Ghost (KSM) [Blu-ray/DVD]
  • The Book of Negroes – Ich habe einen Namen (KSM) [Blu-ray/DVD/VoD]
  • The Making of a Lady (KSM) [DVD]

Alle Starttermine und Veröffentlichungstermine ohne Gewähr.

Filmkritik: Zoomania – Ein Kaninchen in der großen Stadt

ZOOTOPIA – Pictured (L-R): Judy Hopps, Nick Wilde. ©2016 Disney. All Rights Reserved.

Disney hat mal wieder einen neuen Kinostreich abgeliefert: „Zoomania“! Hier schickt der Konzern mit der Haus ein Kaninchen in die große Stadt um als Polizisten Kriminalfälle zu lösen.

[INHALT]

Das Kaninchen Judy Hopps hat einen Traum. Sie möchte gerne Polizistin in der Tiermetrople Zootopia werden, einer Stadt, in der die unterschiedlichsten Tierrassen friedlich miteinander leben. Ihre Eltern wünschen sich zwar, dass Judy lieber in der familiengeführten Karottenfarm arbeitet, doch Judy lässt sich nicht von ihrem Ziel abbringen.

Als Judy in der großen Stadt ankommt, ist sie von Zootopia überwältigt, doch nachdem sie es nach einem schweren Weg schließlich zur Polizei geschafft hat, wird sie erst einmal in die Harte Realität zurückgeholt. Statt Verbrecherjagd heißt es Strafzettel schreiben.

Während ihrer Arbeitszeit löst sie allerdings auch die ersten Fälle, wenn auch eher zufällig, denn sie kommt dem Trickbetrüger Nick Wilde auf die Schliche. Und schon bald darf sie einen größeren Fall lösen. In der Stadt verschwinden reihenweise Tiere und keiner weiß, wer dahinter steckt. Judys Chance sich zu beweisen, aber vielleicht auch ihre einzige. Löst sie den Fall nicht binnen 48 Stunden, ist sie nämlich ihren Job als Polizistin los.